Jetzt Königsberger Dom entdecken und Kaliningrad Reise buchen
Königsberger Dom
Der Königsberger Dom auf der Pregelinsel in der Altstadt von Kaliningrad bildet das Wahrzeichen der Stadt. Erbaut zu Zeiten der Preußen begeistert die Kirche mit ihrer barocken Pracht bis heute. Besucher dürfen sich auf ein Museum im Bau auf der Dominsel freuen. Ein Highlight ist die Orgel im sakralen Gebäude. König Tours berät Sie umfassend über das Bauwerk und bietet Ihnen günstige Reisen für den Urlaub in Kaliningrad.

Der Königsberger Dom im früheren Ostpreußen

Orgel-Konzerte gelten als Attraktion in der Kaliningrader Kirche

Der Königsberger Dom ist auf einer beschaulichen Insel, der Kneiphof-Insel mitten in Kaliningrad zu finden. Wer eine Städtereise nach Kaliningrad am Pregel unternimmt, kommt gar nicht daran vorbei, einen Blick auf das imposante Gebäude zu werfen. Die Kirche gehört zu den Wahrzeichen der Stadt und ist tief in der Geschichte der Stadt Königsberg im ehemaligen Ostpreußen verankert. Der Kathedralbau wurde bereits in der Zeit der Gotik um das Jahr 1300 erbaut und in der Zwischenzeit zum Teil schwer beschädigt. In den 1990er Jahren begann der umfängliche Wiederaufbau im Sinne des Originals. Die Stadtgemeinschaft sowie der Dombaumeister haben hierbei ganze Arbeit geleistet – davon können sich Besucher der Stadt am Pregel heute überzeugen. Mit seiner barocken Architektursprache bezauberte der wiederaufgebaute Dom bereits Generationen von Besuchern. Vor allem die Dachkonstruktion sowie der Turm mit seiner weithin sichtbaren Uhr verdanken ihr heutiges Gesicht den erfolgten Baumaßnahmen. Die Turmuhr ist übrigens eine originalgetreue Nachbildung des Vorbildes aus dem frühen 20. Jahrhundert.

Die Domorgel


Die Domorgel im Königsberger Dom gehört zu den größten Entdeckungen, die Teilnehmer einer Kaliningrad Reise machen können. Sie ist eine der größten ihrer Art auf dem europäischen Kontinent und bildet die Grundlage für zahlreiche Orgelkonzerte, die im Dombau stattfinden. Viele Interessierte strömen eigens wegen der Konzerte in den Dom von Königsberg. Neben der Orgel kommt dann auch immer wieder der Domchor zum Einsatz. Da heißt es, live dabei zu sein, wenn zahlreiche Stimmen erklingen und Musikwerke renommierter Künstler zum Besten gegeben werden. In aller Regel finden die Königsberger Dom Konzerte nach einem festen Plan statt, und zwar zwei Mal pro Woche. Eine Hauptrolle spielt dabei die pompöse Schuke-Orgel, die erst im Jahre 2007 geweiht worden ist.

Die Glocken im Königsberger Dom


Auf die lange Geschichte der Kirche verweisen auch die Glocken im Königsberger Dom. Zu einiger Berühmtheit hat es die so genannte Silberglocke gebracht, die mit ihrem ausgesprochen hohen Klang begeisterte. Die Silberglocke wurde im 18. Jahrhundert hergestellt und wog mehr als 1000 Kilogramm. Die Glocken, die sich heute im Kaliningrader Sakralbau befinden, läuten alle 15 Minuten. Zur vollen Stunde ereignet sich dabei ein besonderer Hörgenuss. Dann nämlich schlagen die Glocken die ersten Töne einer Melodie des Komponisten Beethoven an.

Das Dommuseum


Ein Museum befindet sich ebenfalls im Königsberg Dom. Das Museum ermöglicht einen spannenden Blick in die ereignisreiche Vergangenheit der Stadt. Wer eine Reise nach Kaliningrad macht, kann sich hier mit Fakten zum Wiederaufbau der Kirche vertraut machen. Darüber hinaus sind Informationen zur Geschichte der Stadt sowie über den Philosophen Kant zu finden. Für die Attraktivität der kulturellen Einrichtung sprechen die Besucherzahlen: Weit mehr als 40.000 Gäste pilgern Jahr für Jahr in das Dom Museum.

Der Königsberger Dom in der Gegenwart


Der Dom von Kaliningrad ist nicht nur eine attraktive Station voller Geschichte beim Königsberg Urlaub. Er repräsentiert auch das vitale Kirchenleben der Stadt in der Gegenwart. Das Gotteshaus wird heutzutage sowohl von der evangelischen als auch von der russisch-orthodoxen Kirche genutzt. Unter der Turmanlage befinden sich die Kapellen beider Konfessionen. Faszination weckt die unterschiedliche Einrichtung der beiden sakralen Räume. Die orthodoxe Kapelle weist eine Vielzahl von religiösen Bildern und liturgischen Hilfsmitteln auf. Das evangelische Gegenstück hingegen beschränkt sich auf nüchterne Strenge, der Altar ist betont schlicht gehalten.

Das Grabmal von Immanuel Kant


Ein weiteres Highlight beim Urlaub in Kaliningrad ist das Grab von Kant. Diese Gedenkstätte befindet sich gleich an der Kaliningrad Kathedrale. Eine willkommene Gelegenheit, den Besuch zweier Sehenswürdigkeiten bei einer Städtereise Königsberg miteinander zu verbinden.