Cyber-Sicherheitsvorfall


Hier erfahren Sie mehr darüber, was passiert ist, wie wir reagieren und weitere zusätzliche Informationen, die für Sie hilfreich sind.

Was ist passiert?


Wir möchten unsere Kunden darüber informieren, dass König Tours das Ziel eines Angriffs war.
Sobald wir von dem Angriff erfahren hatten, beauftragten wir IT-Spezialisten mit der Untersuchung des Problems und informierten die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit in Düsseldorf.


Was bedeutet das für mich?


Eine Untersuchung ergab, dass auf die E-Mail-Adressen von ca. 1000 Kunden aus einer älteren E-Mail-Datenbanksicherung zugegriffen wurde.

Personenbezogene Daten jeglicher Art, einschließlich Kreditkartendaten oder anderer Zahlungsmittel wurden nicht missbraucht.


Woher wissen Kunden, ob sie betroffen sind?


Die Kunden haben eine E-Mail mit einer infizierten Zip-Datei erhalten. Die E-Mail beinhaltet den Betreff und den Inhalt von König Tours. Der Versender ist ein anderes Drittunternehmen – welches variiert und wo möglich auch von Cyber-Angriff betroffen ist.


Wir raten die Zip-Datei nicht zu öffnen!


Wir setzen uns mit den betroffenen Kunden spätestens zum 05.06.20 in Verbindung. Wenn Sie nicht kontaktiert werden, sind Sie als Kunde davon nicht betroffen.

Konnte jemand meine Buchung/Bestellung bearbeitet haben?

Buchungen sind nicht betroffen. Zudem bietet König Tours aktuell keine Möglichkeit Buchung online zu bearbeiten.

Muss ich meine Passwortdaten zurücksetzen?

Es wird grundsätzlich empfohlen die Passwörter regelmäßig zurück zu setzten.


Was wurde getan, um die Sicherheit seit dem Verstoß zu verbessern?


Wir haben unsere Sicherheit verstärkt und sind dabei diese stetig zu verbessern. Wir werden weiterhin in die Entwicklung der Systeme und Sicherheit investieren, um dem Angreifer immer einen Schritt voraus zu sein.


Kann ich König Tours noch vertrauen?


Wir nehmen die Sicherheit von Kundeninformationen sehr ernst. Wir haben Systemverbesserungen vorgenommen und damit die Abwehrkräfte unseres gesamten Systems gestärkt.


Haben Sie den Vorfall gemeldet?


Sobald wir von dem Angriff erfahren hatten, beauftragten wir IT-Spezialisten mit der Untersuchung des Problems und benachrichtigten parallel die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit.